IDAG_logo

Hervorgegangen aus einer universitären Forschungsgruppe entstand IDAG im Jahr 1990 mit dem Ziel, wissenschaftlich fundierte und in der Praxis erprobte Gesundheitsförderungskonzepte nachhaltig in die Unternehmenswelt zu übertragen. Mittlerweile unterstützt IDAG als Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen bundesweit Betriebe bei der Planung, Gestaltung sowie Qualitätssicherung ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Um das Gesundheitsbewusstsein der Beschäftigten zu verbessern, bietet IDAG hierbei unter dem Motto „Gesundheit erlebbar machen“ einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zu unterschiedlichen gesundheitsorientierten Themenschwerpunkten an. Die Maßnahmen verfolgen dabei stets das Ziel, gesundheitsbewusstes Verhalten bestmöglich zu fördern und dieses mit einer gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung zu verknüpfen. Viele der Leistungen sind sowohl vor Ort als auch digital umsetzbar und können von den gesetzlichen Krankenkassen finanziell unterstützt werden.

Kontakt

Dr. Patrick Anstett

Themen­cluster

IDAG_logo

Hervorgegangen aus einer universitären Forschungsgruppe entstand IDAG im Jahr 1990 mit dem Ziel, wissenschaftlich fundierte und in der Praxis erprobte Gesundheitsförderungskonzepte nachhaltig in die Unternehmenswelt zu übertragen. Mittlerweile unterstützt IDAG als Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen bundesweit Betriebe bei der Planung, Gestaltung sowie Qualitätssicherung ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Um das Gesundheitsbewusstsein der Beschäftigten zu verbessern, bietet IDAG hierbei unter dem Motto „Gesundheit erlebbar machen“ einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zu unterschiedlichen gesundheitsorientierten Themenschwerpunkten an. Die Maßnahmen verfolgen dabei stets das Ziel, gesundheitsbewusstes Verhalten bestmöglich zu fördern und dieses mit einer gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung zu verknüpfen. Viele der Leistungen sind sowohl vor Ort als auch digital umsetzbar und können von den gesetzlichen Krankenkassen finanziell unterstützt werden.

Kontakt

Dr. Patrick Anstett

Themen­cluster